DE | EN
TGSK Integralgetriebe

Integralgetriebe

Gebaut nach Ihren Wünschen

TGSK Integralgetriebe

Getriebeverdichter zur Kompression oder Expansion der unterschiedlichsten Gase müssen unter anspruchsvollen Einsatzbedingungen bei hohen Drehzahlen prozesssicher arbeiten.

Wir legen deswegen jedes Integralgetriebe individuell aus und gehen in der Konstruktion auf die Bedürfnisse unserer Kunden ein. Besonders die Anbindung der Verdichtergehäuse und Laufräder, wie auch die Aufnahme der Axialschübe, setzen wir in enger Absprache auftragsspezifisch um.

Durch automatisierten Datenaustausch mit unseren Kunden (wie etwa Wellen- und Lagerdaten zur Rotordynamikberechnung) steigern wir die Effizienz im Konstruktionsprozess – bei Ihnen und bei uns.

Vorteile:

  • kundenspezifische Konstruktion mit detailliert definierten Schnittstellen
  • einsetzbar für Verdichteranwendungen und Expansionsturbinen
  • Antrieb durch Elektromotor, Gas-, Dampf- und Expansionsturbinen (auch kombiniert)
  • Laufradverbindung durch Hirthverzahnung oder nach Kundenwunsch
  • verlustarme Druckkammausführung in vielen Anwendungen möglich
  • verschiedene Verdichterdrehzahlen durch mehrere Wellen realisierbar
  • detaillierte Rotordynamikprüfung und -optimierung durch unsere Berechnungsexperten
Detailansicht Integralgetriebe

Anwendungen / Applikationen

Energieerzeugung: Antrieb von Generatoren durch Expansionsturbinen zur Energieerzeugung

Öl & Gas: Antrieb durch Elektromotoren oder Dampfturbinen zur Verdichtung oder Verflüssigung von Gasen

(Petro-)Chemie: Antrieb durch Elektromotoren zur Verarbeitung unterschiedlichster Gase

Luftzerlegung: Zerlegung von Luft zur Herstellung von Stickstoff und Sauerstoff

Technische Daten:

Leistung bis 40 MW
Drehzahlen bis 70.000 1/min
Übersetzung bis i = 25
Wellenanordnung bis zu 4 Ritzelwellen mit bis zu 8 Stufen, Antrieb über Rad- oder Turbinenwelle
Laufradanbindung mit Hirthverzahnung oder nach Kundenwunsch
Verzahnung nitrierte oder einsatzgehärtete Einfachschrägverzahnung
Lagerung Radial: hydrodynamische Festsegmentlager an der Rad- und Turbinenwelle, Kippsegmentlager an den Ritzelwellen
Axial: Radwelle mit Axiallager, Ritzel mit Druckkamm oder Axiallager
Ausführung nach ISO 6336, AGMA 6011, API 617 oder API 672
I